Kids

Bei kieferorthopädischen Korrekturen gilt meist: „Je früher, umso besser“. 

Je früher Fehlstellungen von Zähnen und Funktionsstörungen des Kiefers erkannt und behandelt werden, umso geringer ist in der Regel der Behandlungsaufwand. Bereits bei sehr kleinen Kindern mit Milchzähnen können Fehlstellungen so korrigiert werden, dass sich das Gebiss normal weiterentwickeln kann. So sollte beispielsweise bei Milchzahnlücken sichergestellt werden, dass der Platz für die späteren, bleibenden Zähne freigehalten wird. 

In unserem praxiseigenen Labor fertigen wir eine breite Palette an herausnehmbaren und funktions­kiefer­orthopädischen Geräten, die perfekt an die Bedürfnisse des Kindes angepasst werden. Um die frühkindliche Entwicklung ganzheitlich zu fördern, sollte die Behandlung frühzeitig beginnen. Herausnehmbare Zahnspangen werden grundsätzlich nachts getragen. In einem Kontrolltermin pro Monat überprüfen wir den Fortschritt des Behandlungserfolgs. Für herausnehmbare Zahnspangen steht ein breites Spektrum an Farben und Mustern sowie an nickelfreien und Bio-Materialien zur Auswahl. Die Möglichkeiten, zur Personalisierung der Zahnspange sind heute vielfältiger denn je!

Funktionskieferorthopädische Geräte korrigieren sowohl Zahn- als auch Kieferfehlstellungen. Die lose im Mund liegenden Spangen regen das Kieferwachstum an und „trainieren“ Mundmuskulatur und Weichgewebe. So wird diese Therapieform zur Korrektur einer Unterkieferrücklage, eines tiefen oder offenen Bisses oder eines zur Seite verschobenen Unterkiefers angewendet. Sie sorgen für ein harmonisches Kieferwachstum aber auch für eine Harmonisierung der Gesichtsmuskulatur, einschließlich der Zunge. Selbst die gesamte Körperhaltung kann dadurch positiv beeinflusst werden. Zu den bekanntesten funktionskieferorthopädischen Geräten gehören der Aktivator, der Bionator und der Funktionsregler („Fränkel“). 

Welche Behandlungsalternative für Ihr Kind die beste ist, erläutern wir Ihnen gerne in einem persönlichen Beratungsgespräch.